Der GewerbePark take-off entstand 1997. Von Beginn an wurde Wert darauf gelegt den parkähnlichen Charakter des weitläufigen Areals zu betonen und weiter auszubauen. Der 2005 gegründete Kunstverein „Friends of TowerAteliers e.V.“ hat seinen Sitz im take-off GewerbePark 28 und hat bereits zahlreiche Projekte dort durchgeführt (siehe „Fact Sheet Friends of TowerAteliers e.V.“).

Hinter dem Tower des Flughafens befindet sich ein kleines Waldstück mit anschließender Wiese, das im Bebauungsplan bereits als Grünfläche ausgewiesen ist.

2011 stand der Verein vor der Herausforderung das durch Wildwuchs geprägte Waldstück für eine Nutzung urbar zu machen.
Seit dem Abzug der Bundeswehr 1994 wurde das Waldstück kaum gepflegt und lag brach. Unter der professionellen Leitung von Stefan Bacher (Förster) wurden erhaltenswerte Bäume, bei Berücksichtigung der Artenvielfalt (Berg- und Feldahorn, Eberesche, Buche, Kiefer, Kirsche, Esche), als Endbestand ausgewählt.
Der Heckenbestand, Nistplatz für für Vögel und Rückzugsort anderer Tierarten, wurde gänzlich erhalten.
Es folgte der Baumschlag, von dem 80% des Waldstückes betroffen ist. Wurzeln wurden ausgefräst.

Unter der Leitung von Jürgen Bickel (Vorstand) wurde die gesamte Fläche zwischen den Bäumen und Hecken vertikutiert und geebnet. Über die Jahre wurde ein Rasen kultiviert, Blumenwiesen werden angelegt und ein Bienenvolk wurde auf dem Wiesenstück angesiedelt. Der hier gewonnene Honig ist als Kunstpark-Honig bekannt und der Erlös bekommt dem Verein zugute. Das Wachhäuschen wurde überholt und bekommt einen neuen Anstrich. Fehlende Deckel bestehender Wassertanks und Kanäle wurden ergänzt.

2017 wurde die erste Plastik, touchdown“ von Marcus Gaudoin, im Kunstpark aufgestellt.
2018 wurde ein Funk- und Stromverteiler im Kunstpark aufgestellt und erschlossen. Die Plastik „touchdown“ wird elekrtifiziert.